leopardgeckos-schwelm
 
  Home
  => Unsere Terrarien
  => Unsere Terrarien I
  => unsere Terrarien II
  => Unsere Terrarien III
  => Pflege und Haltung von Leopardgeckos
  => Quarantäne und Krankheiten
  => Gestaltung eines Terrariums
  => Rückwandbau
  => Bau einer Wetbox für Jungtiere
  => Zucht und Inkubation
  => Aufzucht von Jungtieren
  => Kontakt
  => Gästebuch
  => unser Fred
  => Impressum
  ABGABE LEOS
Zucht und Inkubation


Die Zucht von Leopardgeckos sollte vorher gut überlegt sein, da ein weibliches Tier in ihrem Leben zwischen 80 und 100 Eier legen kann.

Nur gesunde Leopardgeckos sollten zur Zucht benutzt werden. Sie sollten mindestens 2 Jahre alt sein und 50 g. wiegen. 

Nach der Paarung sind die Weibchen ca. 4 Wochen trächtig und benötigen in dieser Zeit mehr Vitamine ( Korvimin/Kalzium) und eine abwechslungsreichere Ernährung.

Die Eiablage

Zur Eiablage sollte dem Leo eine sog. „Wetbox“  zur Verfügung gestellt werden. Eine Wetbox ist eine mit feinem Kokoshumus gefüllt Plastikbox. Der Humus sollte feucht, aber nicht nass sein.

Kurz vor der Eiablage wird der Leo unruhig im Terrarium umher laufen und hier und da Probegrabungen vornehmen – bevor sie dann meistens zwei Eier legt und diese im Humus verbuddel

Eier, die z.B. in der Trinkwasserschale gelegt wurden sind ein Zeichen dafür, dass dem Leo keine genügend feuchte Wetbox zur Verfügung steht.

Befruchtete Eier sind an der rosafarbenen Keimscheibe zu erkennen, diese wandert in den ersten Stunden nach der Eiablage an die Oberfläche und wächst dort fest. Deshalb dürfen die Eier auch nach der Ablage auch nicht mehr gedreht werden, da sonst der Embryo abstirbt.

Die Inkubation

Um gelegte Eier zum Schlupf zu bringen gibt es einige Dinge zu beachten:

Gelegte Eier müssen binnen 24 Stunden in den vorbereiteten Inkubator gelegt werden – da sonst der Embryo stirbt.

Ein Gelege besteht meist aus zwei Eiern, die vorsichtig freigelegt werden müssen und anschließend in geeignetes Brutsubstrat ( Vermiculite) gelegt werden.

Wir verwenden Heimchendosen in die wir 1-2cm hoch Seramis (Tongraulat) füllen und anschließend das Vermiculite darauf tun.

Das Vermiculite sollte feucht aber nicht nass sein !

Die Inkubationstemperatur entscheidet über das Geschlecht der Jungtier:

-         bei konstanten 26°C schlüpfen weibliche Tiere

-         bei 30,5°C  beide Geschlechter

-         bei 32°C nur Männchen

Aber Vorsicht bei Temperaturen unter 23°C und über 35°C führen zum Tod des Embryos !!

Die Luftfeuchtigkeit sollte 80 – 90 % betragen.

Die Inkubationszeit der Eier beträgt in der Regel zwischen 50 – 70 Tagen.


Der Schlupf

Der Schlupf des Jungtieres kündigt sich oft durch einen Einfall des Eis, eine glasige Umfärbung oder durch „Schwitzen“ ( Austritt von kleinen Flüssigkeitsperlen) an.


Der Schlupf selbst kann sehr schnell von statten gehen oder 2 – 4 Stunden dauern. Hierbei bricht das Jungtier mit Hilfe der Eizähne die Eischale auf, steckt den Kopf heraus und verbleibt erst mal in dieser Position. Während dieser Zeit steigt das Jungtier auf die Lungenatmung um und zieht den Dottersack ein. Deshalb sollte es tunlichst unterlassen werden Jungtieren beim Schlupf zu helfen.






 

 


Es sind Eier im Inkubator und die ersten Leos sind bereits geschlüpft  
 

 
Facebook Like-Button  
 
 
Update 07.08.2014  
  - UPDATE komplett








 
Wir suchen...  
  0.1 Mack Super Snows het. Raptor ( adult )  
 
  .  
Heute waren 4 Besucher hier!
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden